Mittwoch, 29. April 2015

Mantschen auf dem Spielplatz

Wir verbrachten heute einen wunderschönen und vorallem sonnigen Vormittag auf dem Spielplatz. Mit Kathlen und ihren Kindern spazierten wir in die Columbusstraße. Da hatten unsere Mäuse richtig viel zu tun. Durch den Regen (gestern) sammelten sich hier und da kleinere Pfützen. Als die Kinder diese entdeckten, wurde mal richtig losgematscht. :-)


Ganz vorsichtig nahm er den Sand in seine Hand und ließ ihn in das Förmchen mit Wasser rieseln. Dabei beobachtete er, was mit dem Sand passierte.



Die Beiden waren dagegen ganz in ihrem Element. Sie kochten eine leckere Suppe. Mit Schaufel und Gießkanne bewaffnet, würzten und bearbeiteten sie das Wasser.



Sie nahm sich immer ein kleines bisschen Wasser und schüttete es in den Sand und ließ das Wasser versickern. Richtig schön, wie meine Kinder mit dem Element Wasser gearbeitet bzw. gelernt haben. Ich freue mich schon auf den Sommer, wenn wir wieder baden können. :-)

Dienstag, 28. April 2015

Ein regnerischer Tag

Trotz des Regens trauten wir uns heute raus, um in den Plauener Bahnhof zu gehen. Dort angekommen, trafen wir die Kathlen, Antje und Babsi mit ihren Tageskindern. Wir waren eine schöne große Runde, was unseren Mäusen überhaupt nichts ausmachte. Ich konnte meine Kinder beim Klettern, Balancieren, Verstecken und Rennen super beobachten.


Zeig mal!!
In unserer Morgenrunde sprachen wir über das regnerische Wetter, wo die Regentropfen her kommen und was mit den Regentropfen passiert, wenn sie auf die Erde fallen.



Ich habe Durst.
Wenn man so viel arbeitet, muss man auch viel trinken.



Der kleine Kuschelprinz das Kissen kam ihm da heute super gelegen. :-)



Hilf mir!
Die Beiden sind so ein super Dreamteam...



... ich kann sie nur noch im Doppelpack beobachten. Ich finde es schön, wie gern sich die Beiden haben und was sie immer wieder für tolle Ideen haben.



Wer versucht denn da wieder die Stange herauszupopeln?? Er kann es nicht lassen. Klettern kann ja jeder. :-)

Montag, 27. April 2015

Mal wieder zu Besuch

Nach einer längeren Pause besuchten wir heute wieder die Senioren im Heim. Mit vielen Frühlingsliedern bepackt, spazierten wir gemeinsam mit Claudia und ihren Tageskindern los. Unterwegs genossen wir das schöne Wetter und hörten hier und da die Vöglein im Baum.


Meine Mäuse setzten sich auf die Couch und warteten darauf, dass es los geht. Irgend wie waren heute alle müde, wie man auf dem Foto unschwer erkennen kann. Da war ein bisschen Motivation angesagt. :-)



Claudi hatte wieder ihr tolles Häschenbuch dabei, welches wir mit unserem Gesang begleiteten.



Er war damit beschäftigt, meine Hose zu untersuchen. Er war so hochkonzentriert dabei, dass er überhaupt nicht merkte, wenn wir ein Lied sangen. Richtig niedlich, ihn dabei zu beobachten. :-)



Dani, meine Zopf!! Dran machen!!



So? Und wie geht es jetzt weiter?
Anja, die Alltagsbegleiterin machte, wie immer, den Sport für Groß und Klein. Dabei fingen wir mit den Füßen an. Ich hätte nie gedacht, wie anstrengend das sein kann. Mein Prinz hat richtig gut mitgemacht.

Freitag, 24. April 2015

Von Schmetterlingen, Fröschen und Störchen

Wir besuchten Adi in ihrer Tagespflege, um mit ihr und Claudi zu tanzen. Mein neues Tageskind war natürlich auch wieder mit dabei.

Der Musikater schleicht herum
Schaut sich nach den Kindern um
Jeder weiß, dass er nicht beißt
Er will wissen, wie du heißt.


Ich brauche gerade Kuscheleinheiten.


Ich bin der Sturm!!
Wir tanzten das Aprilwetter. Dabei gibt es Sonne, Regen, Sturm und Gewitter. 


Claudi macht es super für unsere Mäuse vor.


Wir verwandelten uns in kleine Blumen, die kurz vor dem Blühen sind. Langsam wachsen wir aus der Erde und erblühen.


Ich brauche ne Pause. 
Der kleine Schmetterling sammelt neue Energie für den restlichen Tag.


Als Störche waten wir durch das hohe Gras. Mein kleines Storchenpärchen.


Zum Abschluss führte Claudi die Kinder durch ein Blumenbeet.


Im Slalom ging es an den Blümchen vorbei.

Donnerstag, 23. April 2015

Musik bei Babsi

Wir besuchten heute Babsi in ihrer Tagespflege, um gemeinsam mit ihr und ihren Kindern Musik zu machen. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass meine neues Tageskind so entspannt mitmachte und ganz ohne seine Mama. Wir probierten heute unsere Trennung, die super klappte.


Meine Hände sind schon wach
machen mir jetzt alles nach.
Reiben, Reiben - ich mache es vor
reibt die nah am Ohr.



Die Jacke auf und zu machen, war ihm wichtiger. Es war niedlich zu beobachten, wie konzentriert er dabei war.




Bei den Füßen angekommen konnte er es nicht lassen der Simone an den Socken zu ziehen. :-)



Horch!!
Simone hatte ihre Klangschale dabei und schlug sie an. Wir hörten auf den Klang und warteten.



Es war sehr spannend zu hören, wie lange die Klangschale schwingt. Wie man ihm ansieht, macht das sehr viel Spaß.



Alle waren sehr gespannt und konnten es nicht abwarten den Stab zu nehmen, um es selber zu probieren.



Die Hosenträger sind aber auch sehr interessant. :-)



Ganz vorsichtig schlug sie die Klangschale an und strahlte dann über das Ergebnis.



Und die Mama's in dem Bus die machen:
Psst psst psst
Psst psst psst
Psst psst psst
Durch die ganze Stadt.
Zum Abschluß sangen wir unser Buslied, welches sein Lieblingslied ist. Natürlich machte er jede Bewegung super mit.

Mittwoch, 22. April 2015

Ein schöner Tag

Uns wurde heute, mit unserem Ausflug, ein Strich durch die Rechnung gemacht. Wir wollten bei dem kalten Wetter auf den Flughafen fahren, da aber die Bahn streikte, entschlossen wir uns kurzerhand in den Zoo zu fahren. Das war eine super Entscheidung, denn uns und den Kindern hat es gut gefallen.


Los komm!! Wir flitzen schon mal vor.
Wir kamen aus dem Elefantenhaus heraus und suchten die Elefanten. Meinen Kindern ging es nicht schnell genug, sie nahmen sich an die Hand und liefen zum Gehege.



Wir durften die Elefanten dabei beobachten, wie sie im Wasser badeten. Das war ein wirklich sehr schöner und spannender Augenblick.



Die baden.
Er freute sich richtig darüber und lachte lautstark. Also er fand es super.



So nah waren wir ihnen.



Die Kinder krabbelten vor dem Löwengehege durch einen eingezäunten Tunnel...



... und kamen lautstark lachend wieder heraus. Dieser Tunnel ist immer wieder ein kleines Highlight für meine Kinder. :-)



Trotz des etwas kalten Wetters verbrachten wir einen schönen..



... Vormittag, bei dem wir viele tolle Tiere und spanndende Sachen entdeckten. Unserer Mittag nahmen wir natürlich noch im Zoo ein und es hat lecker geschmeckt. :-)



Sogar das Faultier ließ sich heute blicken. Im Brandes Haus setzten wir uns auf eine Bank und genossen unser Obstfrühstück in schöner Gesellschaft. :-)

Dienstag, 21. April 2015

Im Plauener Bahnhof

Wir machten uns heute morgen wieder auf zum Plauener Bahnhof. Wie immer, im zweiwöchigen Rhytmus, trafen wir uns nur mit Kathlen und ihren Tageskindern. Es war wieder eine gemütliche und ruhige Runde. Für mein Eingewöhnungskind war das eher von Vorteil, da er sich alles in Ruhe anschauen konnte.


Ich mag Dich.
Gemeinsam rutschten Beide herunter. Dabei umarmte er sie von hinten. Als ich ein Foto von ihnen schoss strahlten mich Beide sofort an. :-)



Nach unserer kleinen aber feinen Morgenrunde bauten wir den Kletterparcour für die Kinder auf. Ich konnte dabei gut beobachten, wie der kleine Prinz die Schräge hochkrabbelte und...



... sich wieder nach unten rutschen ließ. Seit letzter Woche macht er nichts anderes mehr. Ich freue mich, dass er  das Klettern für sich (bei mir) entdeckt hat.



Schnappschuß!! Endlich habe ich es geschafft ihn einzufangen. Er ist so flink auf seinen Beinen, dass es mir echt schwer fällt ihn zu fotographieren. :-)




Und ein zweites Mal beim Balancieren. Ich hatte die Bretter einfach mal so dahin gelegt und war erfreut, dass die Kinder sie so gut zum Spielen annahmen. Da war der Kletterparcour eher nebensächlich.

Montag, 20. April 2015

Auf dem Karussellspielplatz

Seit letzter Woche Donnerstag begrüßen wir ein neues Tageskind in unserer Gruppe. Wir verbrachten heute einen schönen entspannten Vormittag auf dem Karussellspielplatz. Dabei begleitete er uns mit seiner Mama. Es war schön zu sehen, wie entspannt und ausgeglichen wir den Vormittag gemeinsam verbrachten.


Kuck Kuck!! Hier bin ich!!
Er kletterte die Rutsche immer wieder hoch und runter.



Mein kleiner Bauarbeiter. Er befüllte die Schubkarre fleißig mit Sand und gab sie seiner allerbesten Freundin, die sie dankend annahm und damit über den Spielplatz flitzte.



Der Bagger gehört mir.
Mein neues Tageskind. Er hatte den Bagger die ganze Zeit in der Hand und rückte ihn auch nicht so schnell wieder raus.



Auf die Plätze fertig los.



Darf ich auch mal hoch?
Er folgte ihr die ganze Zeit auf dem Spielplatz. Er wäre ihr gern auch auf dem Wackeltier hinterher geklettert. Leider kam er da noch nicht hoch. :-)



Schau mal!
Von hier oben hat er eine so tolle Sicht, da fällt es ihm schwer zu rutschen.