Montag, 17. März 2014

Endlich wieder

Endlich wieder zu Besuch im Seniorenheim. Wir freuten uns schon sehr darauf, da wir eine ganze Weile nicht mehr da waren. Umso größer war die Freude alle Bewohner und die Alltagsbegleiter begrüßen zu können.

Wir warten schon ganz gespannt darauf, das es losgeht. Nach unserer Begrüßungsrunde ging es auch schon mit dem Sport los.


Heute machten wir unsere Musik-/Sportrunde zusammen mit Helga und einer neuen Alltagsbegleiterin.(Name leider vergessen) Sie hatte die tolle Idee mit den Luftballons. Und wie man sieht kamen sie gut bei den Kindern an und wurden gleich mit in die Bewegung eingebaut.

Montag, 10. März 2014

Endlich Frühling

Endlich wird es warm. Es ist zwar noch kein Frühlingsanfang dennoch tauen wir langsam auf und genießen die Sonne und die Wärme. Also packte ich alles für den Spielplatz ein und verbrachte mit meinen Kindern den kompletten Vormittag auf dem Spielplatz in der Columbusstraße.

Hier wird schwer gearbeitet. Ich packte mein komplettes Sandspielzeug wieder in den Wagen ein und meine Mäuse hatten ordentlich zu tun.


Mir schmeckts Dani!!
Auf meiner Decke genossen wir unser Mittagessen. Für die Kinder war es schwer sich auf das Essen zu konzentrieren, da ständig tolle LKW`s, Feuerwehrauto`s und Tiere vorbei kamen. Endlich Frühling!!!


Keine Zeit, ich muss essen!!

Freitag, 7. März 2014

Mit Adi in der Böhmischen Gasse

Unseren letzten Tag in der Woche gestalten wir, wie immer, mit Adi und einem tollen Ausflug. Diesesmal ging es wieder in die Neustadt zur Böhmischen Gasse. Es war ein sehr entspannter und gemütlicher Wochenausklang, da wir zusammen nur 3 Kinder hatten.

So, Dani hat gesagt, ich soll spielen...
Emy stand eine Weile so da und wartete. Nach kurzer Zeit kam sie zurück und stellte sich neben mich und wartete wieder. Sie war so müde von der anstrengenden Woche, dass ich nur noch eines tun konnte...


Kuscheln!!! :-)


Im Gegensatz zu meinem Tobi. Auf dem verwinkelten Spielplatz, mit den vielen Versteckmöglichkeiten, konnte ich immer nur einen kleinen Blick von ihm erhaschen. Er hatte so viel Energie, dass er wie wild jeden Zentimeter untersuchte, ausprobierte und umher rannte.


Unten angekommen!! Er nutzte den Berg als große Rutsche und das machte ihm sichtlich eine Menge Spaß.


Und wieder nach oben. Er ist total unermüdlich!! Bei dem Spielplatz natürlich verständlich. :-)

Donnerstag, 6. März 2014

Auf dem Strandspielplatz

Nach einem kleinen Spaziergang mit Anja und Madeleine ging ich zum Strandspielplatz. Dort konnten meine beiden Kinder kräftig im Sand buddeln.

Tobi hatte einen Plan. Er stapelte den Sand drauf und klopfte ihn fest. Dabei ging mal hier und da hin, um sich Sand und neues Arbeitsmaterial zu besorgen. 


Mal sehen, ob ich das auch kann?!
Sie tat ihm das nach und schaute, was passierte mit dem Sand auf der Säule.

Mittwoch, 5. März 2014

Es klappert in der Morgenrunde

Heute besuchte uns wieder Simone, um gemeinsam mit Barabara's- und meinen Tageskindern Musik zu machen. Doch bevor es los ging, konnten die Kinder ein wenig spielen.

Statt zu spielen, sammelte die kleine Emi ganz viel Energie im Schlaf. Denn Musik machen und zu hören, sind schon ganz schön anstrengend.  


Simone kam mit ihrer Gitarre und einer Menge aufregender Dinge im Gepäck zu uns.Tobi und Johanna warten darauf, was als nächstes passiert.


Pssst!!!
Tobi sorgt für Ruhe während Simone zum Begrüßungslied anstimmt.


Simone brachte heute kleine Klappertiere mit. Darunter waren Frösche, Mäuse und Fische. Die Klappertiere waren Musikinstrumente mit denen wir den Gesang und das Bewegungsspiel begleiten konnten.


Tobi gefällt sein Klapperfrosch und ist eifrig bei der Sache. Johanna hingegen widmet sich wichtigeren Dingen. :-) Für ihre erste Musikrunde hielt sie lange durch.


Was klappert da in unserm Haus?
Ich glaub, das ist 'ne Klappermaus.

Doch nicht eins, zwei und drei
die Klappern jetzt ganz schnell herbei.

Zwei Frösche hören das Klapperlied
und sagen sich: Wir machen mit!

Ein Fisch der grad im Teiche saß
macht auch mit bei dem Wasserspaß.
(gedichtet von Simone Urbank)


Auf dem Stuhl hat man eine viel bessere Sicht auf das Geschehen. Da blieb die kleine Maus sogar sitzen.


Die kleinen Klappertiere kamen richtig gut bei den Kindern an. Sogar meine kleine Emi klapperte eifrig mit.

Dienstag, 4. März 2014

Fasching im Plauener Bahnhof

Wir feierten heute Fasching zusammen mit den Tagesmüttern aus unserem Projekt. Es war schön zu sehen, wer alles gekommen war und was die Kinder für tolle Kostüme anhatten.

Noch wissen die Beiden nicht, was sie anfangen sollen. Heute gibt es so viel zu sehen.


Meine kleine Johanna geht heute als Fee!! Süß sieht sie aus.


Wir sind die Schönsten!! :-)


Es gab für unsere kleinen Piraten, Indianer, Marienkäfer und viele andere noch ein reichhaltiges Buffet, bei dem alle kräftig zu langten. 

Montag, 3. März 2014

Ein neues Tageskind

Nun ist mein Noah in der Einrichtung und wir starten in eine neue Woche mit einem neuen Tageskind. Ab jetzt kommt die kleine Johanna zu uns in die Gruppe.

Unser Frühstück!! Emily ist die erste heute morgen und um den Trennungsschmerz besser zu verarbeiten, setzten wir uns gemeinsam an den Tisch und aßen lecker Knusperbrot und Obst.

Ein Bagger!!
Als Johanna mit ihrer Mama in die Tagespflege kam, spielten meine Kinder noch ein wenig zusammen und dann ging es auch schon raus. Wir spazierten gemütlich an der Weißeritz entlang und entdeckten hier und da tolle Sachen.


Das ist doch ein Leben: Essen und nebenbei dem Bauarbeitern zuschauen. :-)


Wir machten einen Zwischenstopp an der Brücke, um den Enten zu zuschauen. Wie man sieht ist Johanna total begeistert und hat überhaupt keine Berührungsängste. Ich freue mich, dass sie sich jetzt schon so wohl fühlt.


Zum Abschluss unseres Vormittags gingen wir zum Strandspielplatz. Dort hatten die Kinder die Möglichkeit, ein bisschen zu spielen. Wie man sieht sind Emily und Johanna sich schon sympathisch.