Dienstag, 10. Dezember 2013

Weihnachten mit Gabi

Uns besuchte, seit längerer Zeit, wieder die Gabi. Bevor es jedoch los ging, konnten die Kinder sich in meinem aufgebauten Hindernisparcour beweisen. Sie kletterten, kriechten, schlängelten, hüpften, balancierten und rannten wie wild umher. Das zehrt natürlich an ihren Kräften und sie waren echt fertig, als Gabi eintraf. :-)

Mein Schneeflöckchen!! Er erklärte sich bereit unsere Schneeflocke zu sein. Max schien aber mächtig ausgepowert zu sein und freute sich, als er sich wieder setzte. :-)


Oh Tannenbaum, Oh Tannenbaum ...
Wir freuen uns auf Weihnachten und begleiteten unsere Musikstunde mit vielen Weihnachtsliedern.


Ich muss mal kucken, was da drinnen ist?
Wir sangen "Kling Glöckchen klingelingeling" und meine Mäuse ...


Für Dich!!
... begleiteten unser Gesang mit den Glöckchen. Die Kinder sind so lieb zueinander. Da nicht genug Glocken vorhanden waren, wechselten sich untereinander ab.


Guck mal!! Die tolle Mütze!!


Ich brauch 'ne Pause.

Montag, 9. Dezember 2013

In der Weihnachtsbäckerei

In der Weihnachtsbäckerei
gibt es manche Leckerei.
Zwischen Mehl und Milch
macht so mancher Knilch
eine riesengroße Kleckerei.
In der Weihnachtsbäckerei,
in der Weihnachtsbäckerei. ...
(Musik und Text: Rolf Zuckowski )


Wir verbrachten heute einen wunderschönen Vormittag im Seniorenheim. Wir backten zusammen mit ihnen Plätzchen. Das war sehr spannend zu beobachten mit wie viel Elan die Mäuse bei der Sache waren.

Zuerst wird der Teig ausgerollt


Ein Mond, Dani!
Sie stach ein Plätzchen aus und war ganz stolz auf ihr Werk.


Behutsam legte sie ihr Plätzchen auf das Backblech.


Dani, kuck. Deeeeenn hab iiiiiich gemacht!!


Auch die Senioren sind eifrig beim Backen.


Ob ich mal nasche??


Guck mal, die Dinger kann man auch für andere Sachen verwenden!! ;-)


So, hier kommt mein Plätzchen hin!!
So lange war er noch nie hochkonzentriert bei der Sache. :-)


Die letzten Stücken des Teiges werden jetzt verarbeitet und mein Noah gibt alles. Er sticht wie ein Weltmeister Sterne und Blumen aus. Bin mal gespannt, wie die nächsten Montag schmecken werden. :-)

Freitag, 6. Dezember 2013

Zu Besuch bei Adi

Wir besuchten heute Adi in ihrer Tagespflege. Der ursprüngliche Plan war einen Ausflug in die Neustadt auf den Weihnachtsmarkt zu machen. Da ich mich aber nicht wohl fühlte und mit einer ordentlichen Erkältung zu kämpfen hatte, blieben wir drinnen.

Unsere Morgenrunde heute ganz im Sinne des Nokolaustages. Wir erzählten von der Vorweihnachtszeit, vom Nikolaus und vom Schneemann.


Uns liegt der Rhytmus im Blut.
Adi veranstaltete eine kleine Disco. :-)

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Projekttreff in der Adventgemeinde

Den Vormittag verbrachten wir heute in der Adventgemeinde, gemeinsam mit den Tagesmüttern aus unserem Projekt. Unsere Kinder hatten viel Platz zum rumtoben und spielen. In einer so großen Runde macht es ihnen gleich viel mehr Spaß.

In unserer Morgenrunde wärmten wir uns auf und sangen schöne Winterlieder. Und schauten uns ein tolles Buch an über die "Drei Hasen im Schnee" an.


Wir haben Hunger!!
Obstfrühstück ganz wichtig bei meinen Kindern. :-)

Dienstag, 3. Dezember 2013

Ein schöner Tanz zum Vormittag

Wir freuen uns gemeinsam mit Katja wieder zu tanzen. Alle Kinder waren sehr gespannt darauf. Doch bevor es los ging, stärkten wir uns mit einem leckeren großen Teller voller Obst.

Wir sagen den Kindern Hallo, Hallo
Wir sagen den Kindern Hallo, Hallo
Das ihr hier seit das macht uns froh.
Wie in jeder Tanzstunde begrüßen wir uns mit einem schönen Lied, wobei jedes Kind mit Namen genannt wird. Und wie man am Bild erkennen kann, winken meine Mäuse mit Begeisterung jedem zu.


Ich bin ein dicker Tanzbär,
mit kullerbraunen Augen.
Ich bück und streck mich,
jetzt kannst du mal staunen.
(Einen dicken Bauch andeuten, danach große Augen machen und sich bücken und strecken)


Kommst du bis zu meiner Hand??
Noah streckte sich so weit nach oben und freute sich, als er Katjas Hand berührte.


Das ist hoch und das ist tief.
Das ist gerade und das ist schief.
Das ist dunkel und das ist hell.
Das ist langsam und das ist schnell.
Ich bin supermega stolz auf meine Kinder, heute haben wirklich alle mitgemacht. Es hat uns richtig Spaß gemacht.


Zeigt her eure Fingerchen
zeigt her eure Hand,
was können wir damit machen?
Seid einmal gespannt.
Wir boxen, boxen,boxen,boxen,
wir boxen,boxen, was können wir noch ...
(Mit der Melodie von: "Zeigt her eure Füße" und kann man beliebig)


Wir rennen, rennen, rennen, rennen, 
wir rennen, rennen, das können wir gut.


Jaaaaa uns macht es allen Spaaaaßß!!


Meine Flitzmäuse, das ist das beste, wenn alle rumrennen können.


Stooooopp!! Jetzt wird der Verkehr aufgehalten!!


Katja hatte einige interessante Gerätschaften mit. Damit massierten wir den Kindern die Hände. Das ist eine tolle Sinneserfahrung gewesen. Jedes, dieser Geräte fühlt sich anders an. Das Eine ist weich und das Andere ist hart und kalt. Das war mal die andere Art der Massage.


Ich will auch mal!!


Wir trainieren auf dem Ball die Bauch-, Rücken- und Beckenmuskulatur. Max nahm die Beine und Hände hoch und hielt auf dem Ball sein Gleichgewicht. Ich bewegte den Ball nach vorn, nach hinten, nach rechts und nach links, so das er es immer wieder neu ausbalancieren musste. Gar nicht so einfach!!

Danach hatten alle Kinder die Gelegenheit zu klettern, zu krabbeln oder zu kriechen. Wir bauten wieder den Bewegungsparcour auf.

Montag, 2. Dezember 2013

Wir backen

Wir verbrachten heute einen schönen und ereignisreichen Vormittag drinnen. Barbara kam mit ihren Kindern zu mir und wir gestalteten eine schöne Morgenrunde passend zur Weihnachtszeit.  

Oh, eine Tamamide!! (Originalwortlaut meines Mäxchen.)
Wir sangen vom Nikolaus, der uns am Freitag besucht, und sprachen über den Weihnachtsmann und den Christbaum.
 

Mein Kuscheltobi!!
Barbara hat ihr Buch mit dem drei Spatzen dabei. Unser Lieblingsgedicht!! Bei der Kuschelstrophe kuscheln wir alle zusammen.
:-)


Da der 2. Dezember ist, öffneten wir unseren Adventskalender. Heute war der Max dran und holte ein tolles Wimmelbuch heraus, ...


... welches wir uns zusammen in der Morgenrunde anschauten.


Zuerst kommt das Backpulver. Max war der Erste, der schütten wollte.

In unserem Wochenplan stand das Seniorenheim auf dem Programm. Da uns die Alltagsbegleiterinnen leider absagten, beschlossen wir gemeinsam in meiner Tagespflege zu backen.


Dann kam das Mehl.


Und weil es ein Tassenkuchen war, schüttet der Noah auch eine Tasse Mehl hinein.


Und zum Schluss Tobi.


Nachdem alle Zutaten in der Schüssel waren, wurde kräftig gerührt.


Ich auch!! Ich auch!!


Die Spannung steigt! Der Kuchen ist jetzt im Ofen. Neugierig schauen meine Mäuse hinein. Wann ist er denn fertig?