Dienstag, 31. Mai 2011

Noch so ein heißer Tag...

Tim stellt seine Mädels vor. Tim: "Rara, Hatahina!" Damit ich auch nicht vergesse, wie alle heißen. ;-)


Nachdem wir an die frische Luft gegangen waren, warfen die Kinder gleich mal ihre Sandalen von sich!!


Und genossen ausgiebig mit Händen und Füßen ein Sandbad.


Ich muss zugeben, ich habe mich anstecken lassen. So ein Bad hat schon was für sich mit nackigen Beinen.


Weil es heute wieder so heiß war, stellte Petra kurzerhand den Rasensprenger an.


Doch leider war das nicht für alle Kinder ein Genuß. Unsere zwei Mädels hielten ausreichend Sicherheitsabstand!! Wir beschlossen also wieder in den Sandkasten zu gehen.


Ordnung muss sein!! (Man beachte, da sind nur Rechen drinnen)



Irgendwas muss ich mir eingetreten haben. Das will einfach nicht weggehen?!


So mal sehen: Wenn ich jetzt noch mehr drauf schaufel, dann müsste die Hand nach meinen Berechnungen zur Folge verschwinden?!



J. unsere kleine Elster untersucht mein "Geschmeide.

Montag, 30. Mai 2011

Montag Mantschtag

Heute war es so warm (bis 31 °C), dass Katrin und ich einfach im Hof blieben. Und die Woche ganz gemütlich im Schatten zu beginnen.

Ich konnte an diesen wunderschönen Meer an Gänseblümchen nicht vorbei laufen. Ich musste ein paar (für meinen blog) einfangen!!! Extra für euch!!!


Die Wasserlieferung!
Katrin hatte die tolle Idee, zwei Kisten mit Wasser hinzustellen. Mal sehen was passierte!


Tim war sich erst unsicher und wollte Seifenblasen machen.


Doch nach anfänglicher Zurückhaltung legte er ohne Umschweife los. L. und M. hielt nichts zurück. Am liebsten hätten sie sich gleich rein gesetzt!!


Tim operiert! Was im Sandkasten klappt, muss ja auch mit Wasser gehen, oder?


Oh, wenn ich den Becher so rum schütte, wird ja mein T-shirt ganz nass?!


So ein Mist, die Kiste ist viel zu klein. Aber eine tolle Erfahrung ist es allemal.


Impressionen unter Wasser...


E. erklärt mir die Beschaffenheit des Eimers!!
Heute war ein besonderer Tag. Unsere E. weinte diesmal nicht, als ich die Wohnungstür betrat. Ich konnte mich sogar neben sie legen (siehe Foto). Darüber habe ich mich sehr gefreut. Das war ein riesiger Schritt für E. und mich!!


Der letzte Rest.... Was vom Mantschmontag übrig war... :-)



Ich hab es gewusst, E. ist nicht von dieser Welt. grins


Freitag, 27. Mai 2011

Ein ruhiger Wochenausgang

Durch das Gewitter gestern Abend haben sich im Sandkasten hier und da einige tolle Pfützen gebildet. Mia (Name geändert) fing sofort an zu mantschen. Und stellte fest: Das ist ja nass!


Uns hielt es heute nicht lange auf dem Hof. Wir gingen gleich, nachdem alle da waren, in den Leutewitzer Park. Dort entschieden die Kinder, auf den Spielplatz zu gehen.

Mia: "Mia auch rutschen!"


Mia versuchte es mit klettern. Aber irgendwie war die Rutsche ganz schön glatt.



Dann geh ich eben!
Nach mehreren Versuchen gab Mia schließlich auf. Dort hinten ist nämlich noch ein tolles Baumhaus, was man untersuchen kann.



H: "Ächz!! Bin hochdlettert!! Dani!!
(Anmerkung von mir: H. hatte es am Mittwoch noch nicht geschafft, alleine hochzuklettern!! Bravo, hab mich mächtig gefreut!!)


Jetzt wird gekocht!! Lia gibt H. Anweisungen! grins


Lia: "M. kommst Du hoch?"


Lia verwandelte die Rutsche in eine tolle Steinchenbahn. Jeder ließ sich anstecken und schaufelte fleißig Steinchen drauf.


Erwischt!! Süß... Mia und H. kuscheln....


Hier sind eindeutig zuviel Steinchen im Sandkasten! Die müssen da raus!!


Na ja, da muss ich aber noch lange schaufeln.
(Und das tat er auch!!)


Lied über die Pusteblume:
Sieh, da kommt ein Fallschirm.
Nein, er ist sehr klein.
Das kann doch nur ein Kind von Frau Pusteblume sein!


Hallo Pustelinchen, sag wo willst Du hin?
Komm zu mir herunter, Du kleine Fliegerin.


Ich liege auf der Wiese und träume in die Welt.
Ich möcht so gerne fliegen wie Du durchs Himmelszelt.
("Paule Platsch der Regentropfen" von Reinhard Lakomy)

Donnerstag, 26. Mai 2011

Musik mit Anna

Lia wartet schon ganz gespannt darauf, dass es los geht!!


Anna Gonda (Musikschule Altstriesen) hatte heute das Akkordeon dabei.


Und jeder durfte sich einmal ausprobieren. Wie klingt es, wenn ich die Tasten drücke?
Lia ließ gleich mal ihre Puppe mitspielen. Für eine richtige Puppenmama gehört sich das so. :-)


H. ist ganz andächtig und drückt vorsichtig die Tasten.


Anna: "Oh, was ist denn das für ein Instrument? Und hört mal, was das für ein Geräusch macht? Welches Tier macht denn Galopp (Tock tock tock)?"
M: "Ein Pferdchen!"


Wie war das jetzt mit den Hölzern? Ich stecke die lieber aufeinander, ist doch viel interessanter, als zu klopfen!

Danach gingen wir mit Anna auf eine grüne Wiese spazieren und trafen dort viele kleine Tiere: den Schmetterling, die Spinne, den Grashüpfer und den Tausendfüssler. (Ihr könnt sicherlich vorstellen wie "lustig" das aussieht, wenn man diese Insekten nachahmt!)


Nach unserer Musikstunde gingen wir heimwärts, um im Hof zu spielen. Die Kinder konnten sich im Sandkasten noch ein bisschen verausgaben. Und ich bekam von H. noch ein leckeres Eis mit Sandgeschmack :-)


So sieht das aus, wenn man manchmal seine Ohren zu Hause vergessen hat. ;-)
Ist auch in Ordnung, wenn man manchmal zuviel überschüssige Energie hat!! Ich habe für sowas vollstes Verständnis!! grins


M. operiert!
Wieso will auch diese Ladefläche nicht abgehen?? Habe doch alles probiert!!! Komplizierte Angelegenheit!!!



Heftige Diskussion zwischen Lia und M.
Lia: "Höre jetzt bitte auf!! Ich will schaukeln!"
M: " Nein!!"
(Ich habe es endlich mal geschafft, die Streiterei festzuhalten)

Mittwoch, 25. Mai 2011

Neuen Spielplatz entdeckt

Lia schaukelt genüsslich im bequemen Hängestuhl. Sie genießt die morgendliche Ruhe.


Das war heute unser leckeres Obstfrühstück: Äpfel und Maiswaffeln!!


Kinder lernen durch Nachahmen bzw. Nachspielen. Setzt sich ein Kind auf den Balken, kommen die anderen sofort und spielen es nach. Es ist schön zu beobachten, wie Kinder eigentlich aneinander gebunden sind und sich gegenseitig brauchen!!


H: "Was Lia kann, das kann ich auch!!!"

Das Kind ist angewiesen auf körperliche Erfahrungen, um sich die materiellen und sozialen Gegebenheiten ihrer Umwelt anzueignen.


Da die Kinder Mitgestalter meines blogs sind, habe ich auf Wunsch von H. diese "Birne" hier fotografisch festgehalten. Er stellte mit Erstaunen fest, dass seine Hand und die Birne auf einmal in meinem Handy waren!


M. kann nicht genug kriegen, drei Eimer sind noch zu wenig. :-) Sie ließ den Sand von allen Seiten über die Eimer rieseln. Mich würde nun mal interessieren, was sie für eine Erkenntnis gewonnen hat. War aber eigentlich 'ne gute Idee, finde ich!


H. und Jaron testen aus, mit welcher Geschwindigkeit der Sand durch das Loch dort rieselt. Und wie schnell sich das Rad drehen kann.